Preisträger 2013

VOM NEWCOMER ZUM POPSTAR
BESTE NEWCOMERFÖRDERUNG NATIONAL: MULTIMEDIA
BESTE NEWCOMERFÖRDERUNG NATIONAL
BESTES MUSIKVIDEO BAYERN 2013: HEIMAT

Philipp Poisel

Der 30-jährige Sänger und Songwriter Philipp Poisel aus Stuttgart wurde mit dem NCB-Ehrenpreis in der Kategorie „Vom Newcomer zum Popstar“ geehrt. Er hat es mit seiner Musik geschafft, vom Newcomer zu einem der bekanntesten deutschsprachigen Musiker zu werden. Sein Debütalbum „Wo fängt dein Himmel an“ veröffentlichte er im Jahr 2008, ehe 2012 sein zweites Album „Bis nach Toulouse“ erschien und den großen Erfolg des Debütalbums um ein weites übertraf: Seine letzte Deutschlandtour war komplett ausverkauft!

egoFM

Bereits zum zweiten Mal erhielt der Münchner Radiosender „egoFM“ eine NCB-Trophäe: Dieses Mal in der Kategorie „Beste Newcomerförderung National: Multimedia“! Mit der Auflage einer CD-Compilation, auf der sowohl Newcomer als auch Stars zu finden sind, geben sie jungen Musikern die Möglichkeit, sich bundesweit einen Namen zu machen. Aufgrund des großartigen Erfolgs, wird im Herbst die zweite Ausgabe erscheinen, auf der mit Exclusive unter anderem auch ein Finalist des Newcomer Contest Bayern 2013 vertreten sein wird.

Blickpunkt Pop

In der Kategorie „Beste Newcomerförderung National“ erhielt das Münchner Label „Blickpunkt Pop“ eine der begehrten Trophäen. Geschäftsführer Marc Liebscher machte einst die Sportfreunde Stiller bekannt und ist bis heute deren Manager. Seither fördert er auch Newcomer, wie z.B. „Roman Fischer“, „fertig, los“, „Fiva & das Phantom Orchester“, „Nina Sonnenberg“, „Patrick Richard“ oder auch den NCB-Sieger von 2012, LIST.

Mistaa

Der Würzburger Dominik Straub, vielen bekannt als Künstler „Mistaa“, erhielt für sein Musikvideo „Meine Stadt“ eine Trophäe in der Kategorie „Bestes Musikvideo Bayern 2013: Heimat“. Das Video ist brillant produziert und verkörpert wie kein anderes das Gefühl der Heimat.


Bester Newcomer Bayerns

Exclusive

Der Beste Newcomer Bayerns 2013 ist Exclusive! Die Band aus der Landeshauptstadt schaffte nicht nur den Sprung aus über 100 Bewerbungen unter die besten fünf, sondern konnte sich auch im großen Finale durchsetzen. Die fünf Münchner stehen mittlerweile kurz vor dem Durchbruch und bewiesen ihr Können bereits bei namhaften Festivals wie Rock am Ring oder Rock im Park! Weil die Jungs so gefragt sind, können sie die Bandtour nach Québec aus terminlichen Gründen leider nicht antreten. An ihrer Stelle wird WE DESTROY DISCO aus Augsburg nach Kanada reisen!